Wie sieht unsere Zusammenarbeit aus?

Wie sieht unsere Zusammenarbeit aus?

Entwicklung braucht Zeit: Anfangs sind neue Entwicklungen oft nicht sofort sichtbar, weil sie im Inneren geschehen, wie ein Küken im Ei. Oder sie gestalten sich so anders als erwartet, daß man sie übersieht oder von alleine nicht wahrnimmt. Deshalb braucht man hier häufig einen Begleiter oder Coach, der Ihnen hilft zu sehen, zu beobachten und zu verstehen. Gemeinsam schaffen wir eine Grundlage. Wenn das Fundament steht, kann man darauf bauen. 

‘Entwicklungsfortschritte sehen lernen’

‘Die von MindBuilders angebotene Unterstützung hat mein Leben mit unserem autistischen Sohn als Familie grundlegend verändert. Schon am Ende des ersten Jahres sahen wir so viele Veränderungen in seiner Entwicklung, – von einem Kind, das nur in der Ecke sass, zu einem Kind, das sich auf die Welt zubewegt und sie mit Interesse erforscht, und zunehmend beginnt zu lautieren und uns anzuschauen, um zu kommunizieren. Auf dieser Grundlage, bin ich mir ganz sicher, daß wir in den nächsten 2-3 Jahren noch viel mehr Fortschritte sehen werden.‘  Matteos Vater

 

Ich bleibe auch dann für Sie da, wenn es besonders schwierig ist. Wie in jeder Entwicklung wird es Zeiten geben, wenn alles festgefahren scheint oder aussichtslos. Wenn nichts passiert. Wenn Sie sich frustriert, enttäuscht oder hoffnungslos fühlen. Dies sind Wachstumsschmerzen und ein wichtiger Teil des Entwicklungsprozesses, von Beziehungen und erwachsen werden. Nur Mut! Sie müssen es nicht alleine versuchen. Ich werde Sie durch diese schwierigen Zeiten unterstützen und Sie nicht verlassen. In Wirklichkeit tragen Krisen oder schwierige Zeiten immer die Chance in sich für einen Durchbruch zu neuen Entwicklungen. Wenn alles alte zusammenbricht, dann wird neues entstehen. Bleiben Sie dran und ‘don’t waste a good crisis’, denn zyklische Krisen sind ein normaler Teil des Lebens. Ohne die passende Aufmerksamkeit kann eine Krise allerdings auch in einem Zusammenbruch enden, in Verzweiflung und dem Verlust hilfreicher emotionaler Verbundenheit.

Ich sehe Autismus und Autismus-ähnliche Verhaltensweisen in erster Linie als eine Reaktion auf ein Verlassenheitsgefühl, infolge dessen das Kind sich auf sich selbst geworfen fühlte und sich von menschlichen Beziehungen zurückgezogen hat, was selbstverständlich bei Mutter, Eltern und dem Rest der Familie die gleichen Verlassenheitsgefühle auslöst.

Ich werde Sie und Ihr Kind nicht verlassen, gerade auch in Zeiten, wenn es schwierig ist or ausweglos erscheinen mag. Unsere Aufgabe ist gemeinsam dem – es geht darum dieses Verlassenheitsgefühl zu überwinden und zu einer inneren Beziehung mit sich und der Welt zu finden

 

Großartige Fortschritte

‘Ganz herzlichen Dank für Ihre phantastischen Ideen. Ihre Unterstützung hat in den letzten 3 Jahren zu großartigen Fortschritten geführt im Leben meines Sohnes und in unserer ganzen Familie.‘  Khalids Vater

 

Lara’s Eltern arbeiten seit einiger Zeit mit mir und die Mutter sagt:

‘Ich weiß nicht, wo wir ohne unsere fast wöchentlichen online Gespräche mit Sibylle heute wären. Unsere damals 9-jährige Tochter brachte mit ihren herausfordernden Verhaltensweisen sogar das Autismuszentrum zur Verzweiflung. Die verhaltenstherapeutischen Maßnahmen funktionierten bei uns einfach nicht. Mit Sibylle’s beziehungs-orientiertem ganzheitlichem Ansatz hat sich unsere Situation zuhause vollständig verändert. Unsere Tochter fängt inzwischen tatsächlich an zu sprechen, und die schwierigen Verhaltensweisen treten kaum noch auf. Wir Eltern haben eine völlig neues Verständnis der Problematik unserer Tochter und sehen inzwischen sogar zuversichtlich in die Zunkunft. Vorrausgesetzt Sibylle hat weiterhin regelmäßig Zeit für uns! Ohne unsere wöchentlichen Termine schaffen wir es bisher noch nicht.’

 

Mohan’s Mutter sagt nach einigen Monaten der Zusammenarbeit: ‘Wir fühlten uns so hilflos und verzweifelt mit Mohan. Schon das erste Gespräch mit Sibylle hat ganz viel verändert, weil wir uns verstanden fühlten und alle unsere Sorgen und Fragen mit einem einfühlsamen Menschen teilen konnten. Inzwischen läuft Mohan nicht immer nur weg oder schreit. Manchmal lächelt er meinen Mann jetzt sogar an. Und der freut sich so, daß er endlich mehr Kontakt mit ihm hinbekommt.’

 

Ariel ist 12 Jahre alt. Sein Vater sagt: ‘Seit wir Sibylle kennengelernt haben, haben wir eine klarere Richtung und Orientierung. Wir versuchen, die Welt von Ariel’s Perspektive zu verstehen. Wir fühlen uns sicherer im Umgang mit ihm. Dadurch sucht Ariel jetzt zunehmend die Interaktion und interessiert sich mehr für seine Umwelt, was auch die Beziehung zwischen uns stärkt. Die entspanntere häusliche Umgebung und Verbesserungen in unserem Familienleben machen so viel aus und fördern die Entwicklung von Sprache und Spiel.’

 

Andy (5 Jahre) hat erst vor Kurzem laufen gelernt. Seine Mutter sagt: Sibylle’s Besuch bei uns zuhause war ungeheuer hilfreich. Wir konnten zusammen erleben, was wir an unserem Sohn so verwirrend und schwierig fanden, und sie konnte direkt mit ihm in Kontakt treten. Am eindrücklichsten war für uns, wie wenig Sprache sie mit ihm genutzt hat und wie viel erfolgreicher das ist, als unser ewiges auf ihn einreden. Sie hat uns dann ein ganzes Repertoire therapeutischer Spielaktivitäten gezeigt mit simplen Materialien, die wirklich funktionieren. Zum ersten Mal hat Andy Lust mit mir zu spielen und wir haben wirklich Spaß miteinander. Und er lernt wirklich neues dazu. Ich bin so froh und erleichtert.’

 

Mehr Infos zum Thema?

 

Abonnieren Sie meinen Newsletter und Sie erhalten kostenlos meine '10 zentralen DIRFloortime-Spieltechniken' in Ihr E-Mail-Postfach.

You have Successfully Subscribed!